Pimp my Case – Wie Sie Ihre Case-Stories so aufbereiten, dass jeder sie lesen will.

 Foto: Datei: #29408434 | Urheber: contrastwerkstatt | Fotolia

Foto: Datei: #29408434 | Urheber: contrastwerkstatt | Fotolia

Dass ich der Meinung bin, Fallstudien sind ein unverzichtbarer Baustein einer Erfolg versprechenden Neugeschäftsstrategie, ist vermutlich nicht ganz unbemerkt geblieben. Zumindest, wenn Sie meine bisherigen Posts zum Thema "Case-Studies" schon gelesen haben. Warum Sie unbedingt überlegen sollten, mehr mit Fallstudien zu arbeiten, lesen Sie [hier]. Warum viele Fallstudien die Erwartungen potenzieller Neukunden nicht erfüllen und welche Fehler Sie unbedingt vermeiden sollten, lesen Sie [hier]. Was die wichtigsten Bausteine einer guten Fallstudie sind, lesen Sie [hier]. Wen Sie in die Erstellung von Fallstudien am besten einbeziehen und wer bei Ihren Fallstudien "den Hut aufhaben" sollte, lesen Sie [hier]. Und wie Sie an die nötigen Informationen kommen, lesen Sie [hier]. Eine Liste aller Beiträge zu diesem Thema finden Sie übrigens am Ende dieses Posts.

Heute möchte ich Ihnen eine paar Tipps dazu geben, wie Sie Fallstudien im Rahmen Ihrer New-Business-Strategie am Erfolg versprechendsten einsetzen und wie Sie Ihre Fallstudien für die verschiedenen Kanäle am attraktivsten aufbereiten.

Hier zunächst noch einmal die wichtigsten Einsatzgebiete beziehungsweise Kanäle für Ihre Fallstudien.

  1. Auf der eigenen Agentur-Website
  2. Als Teil der Credential-Präsentation Ihrer Agentur
  3. Im Rahmen eines Request-for-Information
  4. Als Anhang eines Angebots
  5. Als Post in ihrem Agentur-Blog
  6. Als Post auf der Facebook-Präsenz Ihrer Agentur
  7. Als News, Reminder und Aufhänger auf sozialen Business-Netzwerken
  8. Als Pressemitteilung
  9. Im Rahmen eines redaktionellen Beitrags
  10. Auf SlideShare, als Teil der Inbound-Marketing-Strategie

Mehr über die wichtigsten Anwendungsmöglichkeiten von Fallstudien lesen Sie [später hier].

Zunächst wäre es sinnvoll, ein zentrales Master-Dokument für jede Fallstudie anzulegen. Dort sammeln Sie alle relevanten Informationen und Materialien zu einem Case. Das sind zum Beispiel:

  • die Ziele des Projektes
  • das ursprüngliche Briefing,
  • Informationen zu den Kosten,
  • Bilder aller wichtigen Kommunikationsmittel
  • Presseveröffentlichungen und Berichterstattungen
  • Angaben zur Performance des Projektes

Aus diesem Basisdokument lassen sich dann später prima die verschiedenen Versionen Ihrer Case-Story für die unterschiedlichen Anwendungsbereiche beziehungsweise Kommunikationskanäle adaptieren:

  • Ein One-Pager als PDF zum Download auf der Agentur-Website oder als Anlage zu einem RFI oder eines Angebots im Rahmen einer Pitch-Anfrage.
  • Ein Set von Charts (z.B.: PowerPoint, Keynote, Indesign oder Prezi) zur Integration in die Credential-Präsentation der Agentur oder als Case zur Veröffentlichung auf SlideShare.
  • Ein Post in dem Blog oder der Facebook-Präsenz der Agentur beziehungsweise auf den Social-Business-Networks (wie z.B. Xing und LinkedIn)
  • Eine Pressemitteilung zum Versand an die Fachpresse, im Rahmen der PR-Aktivitäten der Agentur.
  • Ein Erklärfilm (z.B. SimpleShow), als Video-Feed auf der Agentur-Website oder auf dem Youtube-Kanal der Agentur.
  • Ein kommentiertes Video, wenn der Case z.B. bei Award-Shows eingereicht werden soll.

Wichtig ist es, die Fallstudie mediengerecht beziehungsweise kanaladäquat aufzubereiten, damit der Case und damit die Leistung der Agentur schnell zu erfassen ist, die Zielgruppe motiviert wird, sich mit der Fallstudie zu befassen und der Case einfacher in den Netzwerken zu verbreiten ist.

Es hat sich übrigens bewährt, im Rahmen von Case-Studies in die Erstellung attraktiver Infografiken zu investieren. Infografiken lassen ich schneller erfassen und haben eine höhere "Shareability" in den sozialen Netzwerken.

Wenn Sie sich also schon die Mühe gemacht haben, einen Case zu recherchieren und aufzubereiten, dann nutzen Sie die Fallstudie doch auch gleich konsequent über alle Kanäle Ihrer New-Business-Strategie hinweg!


Da das Thema Fallstudien für Agenturen mindestens genau so wichtig, wie leider auch komplex ist, habe ich meine Gedanken und Praxis-Tipps zu dieser weit unterschätzten Wunderwaffe erfolgreicher New-Business-Manager in leicht verdaubare Beitrags-Häppchen unterteilt.
 
Warum aussagekräftige Fallstudien eines der wichtigsten New-Business-Tools für Ihre Agentur sein können, warum viele Agenturen Schwierigkeiten haben, gute Fallstudien zu erstellen und wie man diese Barrieren einfach überkommen kann, lesen Sie in meinem Post „Sorgenkind Fallstudie – 5 Barrieren für Case-Stories, die es zu überkommen gilt.“ [hier]

Warum viele Fallstudien leider wenig Aussagekraft besitzen und was die 7 wichtigsten Gründe sind, warum Fallstudien bei Werbetreibenden nicht punkten können, lesen Sie gerne in meinem Post „Die meisten Case Stories sind Müll. Warum eigentlich?“ [hier]
 
Die wichtigsten Bausteine erfolgreicher Fallstudien sind, lernen Sie in meinem Post „Die 4 wichtigsten Bausteine wirklich überzeugender Fallstudien.“ [hier] kennen.

Wie und wo Sie Ihre Fallstudien in Ihre NB-Aktivitäten am Erfolg versprechensten integrieren, verrate ich Ihnen in meinem Post „Wunderwaffe Case-Story – Die 10 wichtigsten Einsatzgebiete für Fallstudien in Agenturen.“ [hier].

Wie man Projektziele im Vorhinein so formuliert, dass man in seiner Fallstudie beeindruckende, konkrete Ergebnisse ausweisen kann, lesen Sie in meinem Post „Wie man Projektziele S-M-A-R-T formuliert.“ [hier].

Wer in Ihrem Hause dafür verantwortlich sein sollte, Fallstudien aufzubereiten, lernen Sie in meinem Post mit dem nicht wirklich überraschenden Titel „Fallstudien sind Chefsache!“ [hier].

Welche Projekte sich am ehesten eignen, aussagekräftige Fallstudien erarbeiten zu können und wie Sie an die notwendigen Informationen hierfür kommen, verrate ich Ihnen in meinem Post „Schatzsucher – Wo Sie gute Case-Stories finden.“ [hier]

Warum gut gemachte Case-Stories schon für Ihre Agentur Überzeugungsarbeit leisten, bevor potenzielles Neugeschäft an Ihre Tür klopft, gebe ich zu allerletzt und gerne in meinem Post „Stumme Verkäufer – Wie sich Case-Studies in den Agentur-Selektionsprozess eingliedern.“ preis [hier]